Liebe Freunde Carl Auers,

eigentlich war der ganze Sommer schon ein Herbst, zumindest in Heidelberg. Trotzdem liegt der Beginn dieser schönen Jahreszeit offiziell erst ein paar Tage zurück. Jetzt kann man endlich all die wunderbaren Dinge tun, für die wir diese Jahreszeit lieben: Pilze suchen, mit Blättern rascheln, den Laubbläser anwerfen und Nachbarn ärgern, Kürbisse essen, auf Weinfeste gehen – oder in der Buchhandlung nach aktuellen Herbstbüchern stöbern. Die Vorschläge aus dem Carl-Auer Verlag für's heimische Regal haben wir hier für Sie zusammengestellt.

1. Ausgeliefert: Unsere Herbstbücher 2011

Anfang September schickten wir die Bücherwagen wieder los, um unser Herbstprogramm 2011 an die Buchhandlungen auszuliefern.

Mit dabei das neue Buch „Die notwendige Revolution“ von Peter M. Senge. Darin entwickelt der „Lehrmeister für Organisationen“ (Harvard Business Manager) seine Gedanken zur Lernenden Organisation weiter: Nur wenn Unternehmen und Organisationen jeglicher Art fähig sind, in großen Zusammenhängen zu denken und im globalen Kontext zu lernen, bleiben sie überlebensfähig – und tragen dazu bei, das Überleben auf unserem Planeten zu sichern.

Aber auch die anderen Herbsttitel warten mit interessanten Themen und bekannten Autoren auf. Hier alle Neuerscheinungen im Überblick:

Carl-Auer LebensLust
Tobias Conrad, Gelassen fliegen. Selbsttherapie bei Flugangst.
Bea Engelmann, Willkommen in der Mutzone. Sei kein Frosch, trau dich!

Carl-Auer Compact
Bernd Schmid/Nele Haasen, Einführung in das systemische Mentoring.

Systemische Therapie
Ulrike Borst/Andrea Lanfranchi, Liebe und Gewalt in nahen Beziehungen. Therapeutischer Umgang mit einem Dilemma.

Conrad-fliegenNL Engelmann-MutzoneNL CAC_MentoringNL Borst-LiebeGewaltNL

Systemische Pädagogik
Anton Hergenhan, Wenn Lukas haut. Systemisches Coaching mit Eltern aggressiver Kinder.

Hypnose und Hypnotherapie
Dabney M. Ewin, 101 Dinge, die ich gern gewusst hätte, als ich anfing, mit Hypnose zu arbeiten.

Systemische Soziale Arbeit
Marie-Luise Conen, Ungehorsam – eine Überlebensstrategie. Professionelle Helfer zwischen Realität und Qualität.

Heiko Kleve, Aufgestellte Unterschiede. Systemische Aufstellung und Tetralemma in der Sozialen Arbeit.

Hergenhan-LukasNL Ewin-101NL Conen-UngehorsamNL Kleve-UnterschiedeNL

Systemische Horizonte
Fritz B. Simon/Margarete Haaß-Wiesegart/Xudong Zhao, „Zhong De Ban“ oder: Wie die Psychotherapie nach China kam. Geschichte und Analyse eines interkulturellen Abenteuers.

Psychologie und Beratung
Werner A. Leeb/Bernhard Trenkle/Martin F. Weckenmann, Der Realitätenkellner. Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision.

Systemisches Management/Organisationsberatung
Lars Burmeister/Leila Steinhilper, Gescheiter scheitern. Eine Anleitung für Führungskräfte und Berater.

Management/Gesellschaft
Peter M. Senge/Bryan Smith/Nina Kruschwitz/Joe Laur, Die notwendige Revolution. Wie Individuen und Organisationen zusammenarbeiten, um eine nachhaltige Welt zu schaffen.

Simon-ZhongDeBanNL Leeb-RealitaetenkellnerNL Burmeister-ScheiternNL Senge-RevolutionNL

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. Ungehorsam: Vortragsreise von Marie-Luise Conen

Sei es in Erziehungsberatungsstellen, im Jugendamt, in der Sozialhilfe: Professionelle Helfer sehen sich seit Langem tiefgreifenden Veränderungen ausgesetzt. Sinkende Etats, steigende Bürokratisierung, zunehmende Arbeitsverdichtung ... Die Liste ist lang. Der Rechtfertigungsdruck steigt. Viele Beschäftige drohen auszubrennen oder tragen sich mit dem Gedanken, den Beruf zu wechseln. Vor allem bei systemisch orientierten Therapeuten und Beratern beschleunigen die wachsenden Erschwernisse, ressourcenorientiertes Arbeiten umsetzen zu können, die Entwicklung hin zum Burnout.

Marie-Luise Conen hat sich in den letzten Jahren intensiv mit den Auswirkungen dieser zunehmenden Arbeitsverdichtung und dem starken Arbeits- und Verantwortungsdruck für Fachkräfte auseinander gesetzt. Mit ihrem Buch „Ungehorsam – eine Überlebensstrategie“ zeigt sie einen dritten Weg auf: den des überlegten, geplanten Ungehorsams gegen eine Sozialbürokratie, die sich mehr mit der Verwaltung als mit ihren Klienten oder Mitarbeitern beschäftigt.

Im Herbst 2011 stellt Marie-Luise Conen ihre Thesen auf einer Vortragsreise bei Regionalgruppen der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) vor. Den Anfang macht sie am 4. Oktober 2011 in Frankfurt; im November kommt die Autorin nach Stuttgart. Weitere Termine sind in Vorbereitung.

Conen_NL

Ungehorsam – eine Überlebensstrategie
Vortrag und Diskussion mit Marie-Luise Conen

Frankfurt
4. Oktober 2011, 18.30 Uhr
Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21
Eintritt: 3,00 EUR
Anmeldungen bitte an die Regionalgruppe Rhein-Main

Stuttgart
2. November 2011, 19.30 Uhr
Haus der Wirtschaft, Studio B, Willi-Bleicher-Str. 19
Eintritt: 3,00 EUR

DGSF-NL

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. „Häuser der Hoffnung“ wachsen: Neue Projekte in Mali

Die „Häuser der Hoffnung“, das Schul- und Ausbildungszentrum in Malis Hauptstadt Bamako, haben Zuwachs bekommen. Im Oktober werden eine Schule in Boro und die Karitébuttermanufaktur in Siokoro eröffnet.

In Jigiya Bon Nr. 3, der Karitébutterfabrik, wird aus nur in der Sahelzone wachsenden Nüssen des Karitébaumes ein Grundstoff für die Kosmetikindustrie hergestellt. Die erste Probeproduktion ist erfolgreich angelaufen. Am 15. Oktober wird die Anlage offiziell eingeweiht. Die Kosmetikfirma Annemarie Börlind aus Calw hat das Projekt von Anfang an gefördert und wird auch der Hauptabnehmer der Produkte werden.

Wenn die Manufaktur voll produziert, werden etwa 50 Frauen für oder in der Fabrik arbeiten. Der Gewinn wiederum wird in das Bildungszentrum investiert, das neben der Fabrik für die Frauen des Dorfes gebaut wurde.

Mali1-Fabrik Mali2-Schule-Frauen

Bei Jigiya Bon Nr. 4 handelt es sich um eine dreiklassige Grundschule (1. bis 9. Schuljahr) im Dorf Boro im Dogonland. Im Dorf gab es bisher keine Schule. Anfang Oktober werden nun die ersten Schüler und Schülerinnen eingeschult.
Ein großes Einweihungsfest folgt im Januar 2012. In der Schule, die inzwischen staatlich anerkannt ist, unterrichten drei Lehrer bzw. Lehrerinnen. Für die Frauenkooperative in Boro hat der Verein „Häuser der Hoffnung“ zudem eine Trockenanlage für Schalotten finanziert.

Aber auch die „Ursprungs“-Projekte in Bamako wachsen. Zu den Schulen ist ein Schneideatelier gebaut worden, der Lernraum mit fünf Computern wird eifrig von den Auszubildenden genutzt und Schulpatenschaften verbessern zusätzlich die Ausbildungschancen der Kinder.

Mali4-Schule-Boro Mali5-Schueler-Boro

Alle Ausbildungsprojekte werden vom Verein „Häuser der Hoffnung“ getragen, der von Gunthard und Nele Weber zusammen mit Freunden gegründet wurde. Seit sieben Jahren sammeln die beiden, mit Unterstützung von Freunden und Förderern, bei allen Gelegenheiten Spenden für die Mädchen und Frauen in einem der ärmsten Länder der Welt. Über 600.000 Euro sind mittlerweile zusammengekommen. Diese Spenden ermöglichen den Ausbau der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Jeder Cent, der gespendet wird, geht ohne Abzüge in die Projekte.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Für alle, die sofort mit einer Einzelspende oder einem Dauerauftrag helfen möchten:
Spendenkonto: Häuser der Hoffnung e.V.
Konto-Nr. 9 888 888
Bezirkssparkasse Heidelberg, BLZ 672 500 20

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. Lesermeinung: Gewinnerin im August aus Heidelberg

Schon wieder fünf Carl-Auer Bunnys für das Selbstcoachingprogramm „Jetzt geht's!“ von Rolf Reinlaßöder und Ben Furman. Unsere Leserin Anita Jährling aus Heidelberg ist begeistert von den Handlungsmöglichkeiten, die sie mit Unterstützung des Programms entdeckt hat.

Sie empfiehlt das Buch „für Jeden“, da sich mit den angebotenen Schritten „Denkstrukturen nachhaltig [verändern], wodurch man die Möglichkeit bekommt, zu seinen individuellen Zielen zu gelangen.“

Furman-Jetztgehts

Wenn das mal keine Empfehlung ist … Den vollständigen Kommentar können Sie hier lesen!
Carl Auer wünscht viel Vergnügen mit dem neuen Buch!

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Wissen verbindet: 7. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage

Ein Termin zum Vormerken: Am 16. und 17. November 2011 öffnet die Stuttgarter Liederhalle bereits zum siebten Mal ihre Tore für die Stuttgarter Wissensmanagement-Tage. Der branchenübergreifende Kongress mit begleitender Fachmesse bietet ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema Wissensmanagement für Fach- und Führungskräfte.

Das umfangreiche Programm umfasst Anwenderberichte, Best Practices und Workshops, in denen die Teilnehmenden direkt vom Expertenwissen der Referenten profitieren können.
Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer in Fachvorträgen und auf der begleitenden Ausstellung alles über die neuesten Werkzeuge, Methoden und (IT-)Lösungen im Wissensmanagement.
Mehr zum Kongress für angewandtes Wissensmanagement finden Sie hier.

Logo-Wima

16. und 17. November, Stuttgart
7. Stuttgarter Wissensmanagement-Tage: Wissen verbindet
Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Stuttgart

Carl-Auers Literaturtipps:
Jens O. Meissner, Einführung in das systemische Innovationsmanagement.
Helmut Willke, Einführung in das systemische Wissensmanagement.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Veranstaltungen im Oktober 2011

4. und 5. Oktober, Hanau
Mentalisierungsbasierte Familientherapie: Workshop mit Eia Asen und Peter Fonagy.
Praxisinstitut f. Systemische Beratung, Hanau

Carl-Auers Literaturtipps:
Eia Asen/Michael Scholz,
Praxis der Multifamilientherapie.
Eia Asen,
So gelingt Familie. Hilfen für den alltäglichen Wahnsinn.
Meinrad Armbruster,
Eltern-AG. Das Empowermentprogramm für mehr Elternkompetenz in Problemfamilien.


5. bis 8. Oktober, Mannheim
Deutscher Schmerzkongress: Alles multimodal? Chancen und Grenzen. Mit Michael Dobe, Manfred Spitzer, Boris Zernikow u. v. a.
Congress Center Rosengarten, Mannheim

Carl-Auers Literaturtipps:
Michael Dobe/Boris Zernikow, Rote Karte für den Schmerz. Wie Kinder und ihre Eltern aus dem Teufelskreis chronischer Schmerzen ausbrechen.
Maggie Phillips, Chronische Schmerzen behutsam überwinden. Anleitungen zur Selbsthilfe.

6. bis 8. Oktober, Heidelberg
Paartherapieforum: Paare, Paarungen, Paartherapie. Mit Ulrich Clement, Matthias Lauterbach, Arnold Retzer, Dirk Revenstorf, Astrid Riehl-Emde u. v. a.
Ev. Johannesgemeinde, Heidelberg


Carl-Auers Literaturtipps finden Sie hier.

9. bis 13. Oktober, Lübeck
40. Lübecker Psychotherapietage: Was im Innersten zusammenhält.
Oberschule zum Dom, Lübeck

Carl-Auers Literaturtipps:
Andrea Brandl-Nebehay/Joachim Hinsch, Paartherapie und Identität. Denkansätze für die Praxis.
Hans Lieb, So hab ich das noch nie gesehen.
Manfred Prior, Beratung und Therapie optimal vorbereiten. Informationen und Interventionen vor dem ersten Gespräch.

10. Oktober, Herrenberg
Fachtag mit Susy Signer-Fischer: „Umgang mit heißer und kalter Aggression und Gewalt“. Hypnotherapeutische Methoden mit Jugendlichen, Kindern und Erwachsenen.
Tagungszentrum Gültstein, Herrenberg

Carl-Auers Literaturtipps:
Susy Signer-Fischer/Thomas Gysin/Ute Stein,

Anton Hergenhan,
Wenn Lukas haut. Systemisches Coaching mit Eltern aggressiver Kinder.
Reinhard Voß (Hrsg.), Autorität und Gewaltprävention.

10. bis 14. Oktober, Hormersdorf
Into the wild – international: Fachtagung mit Astrid Habiba Kreszmeier u. v. a.
Jugendherberge, Hormersdorf

Carl-Auers Literaturtipp:
Astrid Habiba Kreszmeier, Systemische Naturtherapie.

13. bis 15. Oktober, Gmunden
Aufstellungstagung: Heimat, Fremde, Niemandsland – Wieviel Unbekanntes (v)erträgt ein Mensch? Das weite Land der Aufstellungsarbeit. Mit Guni Leila Baxa, Siegfried Essen, Marianne Franke-Gricksch, Barbara Innecken, Astrid Habiba Kreszmeier, Ilse Kutschera, Franz Ruppert u. v. a.
Toscana-Congresscenturm, Gmunden


Carl-Auers Literaturtipps:
Siegfried Essen, Selbstliebe als Lebenskunst. Ein systemisch-spiritueller Übungsweg.
Marianne Franke-Gricksch, „Du gehörst zu uns!“ Systemische Einblicke und Lösungen für Lehrer, Schüler und Eltern.
Eva Madelung/Barbara Innecken, Im Bilde sein. Vom kreativen Umgang mit Aufstellungen in Einzeltherapie, Beratung, Gruppen und Selbsthilfe.

28. Oktober, Hamburg
IT-Camp #5: Theorie U – Von der Zukunft her führen.
Gastwerk, Hamburg

Logo-itcamp2

Carl-Auers Literaturtipps:
C. Otto Scharmer, Theorie U – Von der Zukunft her führen. Presencing als soziale Technik.

28. bis 30. Oktober, Riegel
1. Riegeler Impulswerkstatt. Fachkongress zum lösungsorientierten Arbeiten: Fachkongress, unter anderem mit Wilhelm Rotthaus. Am 30.10. gibt es die Möglichkeit zu einem Tagesworkshop mit Ben Furman. Anmeldung erforderlich.
Römerhalle, Riegel

Carl-Auers Literaturtipp:
Ben Furman, Ich schaffs. Spielerisch und praktisch Lösungen mit Kindern finden – Das 15-Schritte-Programm für Eltern, Erzieher und Therapeuten.
Wilhelm Rotthaus, Wozu erziehen? Entwurf einer systemischen Erziehung.
Steve de Shazer, Der Dreh. Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

So viel für heute aus Heidelberg. Das Carl-Auer Team wünscht einen schönen Herbst und viel Spaß beim Pilze suchen,

mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook