Liebe Freunde Carl Auers,

die Adventszeit naht: Lichterketten hängen in den Städten, die Weihnachtsmärkte sind aufgebaut … Und langsam schiebt sich der Gedanke in den Vordergrund, ob und wo denn in diesem Jahr das beste Weihnachtsgeschenk für die Lieben zu finden sei.

Carl Auer und sein Team haben deshalb für die nächsten Wochen ein paar Weihnachtstipps für Sie zusammengestellt. Schauen Sie mal rein, bei carl-auer.de, da finden Sie sicher das Passende! Zwei Tipps, die uns besonders am Herzen liegen, können Sie schon heute im Newsletter finden.

1. Weihnachtsgeschenktipp I: Kostbare Kosmetik aus Mali

Vor fast zehn Jahren baute der Verein „Häuser der Hoffnung e. V.“ die ersten Häuser im Centre Jigiya Bon. Mittlerweile ist das Schul- und Ausbildungszentrum nicht mehr aus Bamako, der Hauptstadt Malis, wegzudenken. Seit einiger Zeit vergibt der Verein auch Mikrokredite an Frauen, die sich selbständig machen wollen, und fördert zusammen mit der Kosmetikfirma Börlind eine Karitébuttermanufaktur in dem Dorf Siokoro. Die erste Produktion des hochwertigen Kosmetikgrundstoffes wurde Anfang des Jahres nach Calw geliefert. Börlind hat diesen zur einer wunderbaren Körperbutter weiterverarbeitet: „Malibelle“.

Der Verein „Häuser der Hoffnung“ verkauft „Malibelle“ exklusiv. Die Gewinne gehen umgehend zurück in Bildungsprojekte nach Mali. Sich selbst und anderen etwas Gutes tun – bessere Geschenke gibt es nicht!

Falls Sie lieber direkt spenden möchten, ist Ihre Unterstützung ebenfalls herzlich willkommen.
Gunthard Weber und der Verein haben noch viele Pläne: Schulen und Bildungszentren erweitern, das Schneideratelier professionalisieren, Schulspeisungen finanzieren, Brunnen bauen...
Jede Einzelspende, jede Patenschaft, jeder Dauerauftrag erhöht die Chancen malischer Mädchen und Frauen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Der Carl-Auer Verlag unterstützt die Projekte in Mali seit vielen Jahren. Helfen auch Sie mit!

hdh_logo_farbe

Der Webshop für Malibelle

Das Spendenkonto:
Häuser der Hoffnung e. V.,
69168 Wiesloch
Stichwort: Jigiya Bon Mali
Sparkasse Heidelberg, BLZ: 672 500 20 Konto-Nr.: 9 888 888
IBAN: DE 42 67250020000-9888888
BIC: SOLADES1HDB

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. Weihnachtsgeschenktipp II:„Ernest und Célestine auf DVD

Seit Frühjahr 2013 finden sich auch ausgewählte Kinderbücher bei Carl-Auer: Carl-Auer Kids heißt die neue Reihe, in der Bilderbücher als „Begleitlektüre“ zur therapeutischen Arbeit mit Kindern erscheinen.

Zwei Bücher handeln von „Ernest & Célestine“. Die beiden Figuren sind nicht nur in Frankreich schon seit Jahren Lieblinge von Kindern aller Altersklassen.

Der Zeichentrickfilm „Ernest & Célestine“ ist im Sommer 2013 erfolgreich in der Schweiz angelaufen: Er erzählt von der Freundschaft zwischen dem großen Bären, der Schauspieler werden möchte, und der kleinen Maus, die keine Zahnärztin werden möchte. Die Geschichte weicht von denen in den Büchern ein wenig ab, ist aber dennoch spannend und wird durch die Zeichnungen von Gabrielle Vincent zu einem absoluten Sehvergnügen.
Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) hat den Trickfilm mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet.

Ernest-Celestine_NL Ernest-Filmszene2-NL

Am 3. Dezember 2013 erscheint die DVD. Bestellen können Sie diesen wundervollen Winterfilm auch bei Carl-Auer.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. Kann das Gehirn das Gehirn verstehen? Gespräch in Berlin

Kein anderes Organ ist so komplex wie das Gehirn. Die Hirnforschung versucht beständig, die Geheimnisse dieses Superorgans zu ergründen. Was kann Hirnforschung? Wo steht sie im Jahr 2013? Wohin geht ihr Weg? Und wo liegen ihre Grenzen?

Matthias Eckoldt stellte diese und andere Fragen den führenden Hirnforschern Deutschlands. Geantwortet hat ihm unter anderem Randolf Menzel von der Freien Universität Berlin. Am 30. Januar 2014 wird er sich in der Berliner Buchhandlung Lehmanns Media wieder den Fragen des Wissenschaftsjournalisten und des Publikums stellen.

Freuen Sie sich auf eine exklusive Einführung in die Hirnforschung aus erster Hand!

Eckoldt_75_NL Menzel-Randolf-NL Eckoldt-GehirnNL

Donnerstag, 30. Januar 2014, Berlin
Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?
Matthias Eckoldt im Gespräch mit Prof. Randolf Menzel
19.30 Uhr
Lehmanns Media, Friedrichstraße 128

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. DGSF-Fachtag mit Haim Omer in München

Am 4. und 5. Dezember 2013 findet in der Evangelischen Stadtakademie München ein DGSF-Fachtag „Die Ankerfunktion: Wie Eltern und Lehrer eine sichere Basis geben können“ statt. Als Referenten sind Haim Omer und Tobias von der Recke eingeladen.

Bei der vom Münchner Institut für systemische Weiterbildung organisierten Veranstaltung stehen die Bedürfnisse von aggressiven, gewalttätigen und suchtgefährdeten Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt.

Fachtag-DGSF

4. und 5. Dezember, München
DGSF-Fachtag: Die Ankerfunktion.
Wie Eltern und Lehrer eine sichere Basis geben können.
Mit Haim Omer und Tobias von der Recke
Evangelische Stadtakademie München

Carl-Auers Literaturtipps:
Rolf Arnold, Aberglaube Disziplin. Antworten der Pädagogik auf das „Lob der Disziplin“.
Anton Hergenhan, Wenn Lukas haut. Systemisches Coaching mit Eltern aggressiver Kinder.
Cornelia Tsirigotis/Arist von Schlippe/Jochen Schweitzer (Hrsg.), Coaching für Eltern. Mütter, Väter und ihr „Job“.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Systemisches Management in der Sozialen Arbeit: Fachtag in Münster

Systemische Ansätze prägen viele Bereiche der Sozialen Arbeit. In den Führungsetagen von Einrichtungen der Sozialen Arbeit scheint das systemische Denken jedoch nicht weit verbreitet. Hier gilt es meist unter hohem Druck den Laden „im Griff“ zu haben. Hilfestellung suchen sich die Verantwortlichen oft in Managementinstrumenten aus dem Profit-Sektor. Aber können diese einfach so auf das Management von Organisationen der Sozialwirtschaft und in Non-Profit-Bereichen übertragen werden?

Im Februar 2014 stellt sich der Fachtag „Systemisches Management in der Sozialen Arbeit“ an der Fachhochschule Münster dieser Frage. Joachim Merchel von der Fachhochschule hat ein hochkarätiges Referententeam dazu eingeladen, u. a. mit Fritz B. Simon.

Neu im Programm ist Carl-Auer Autor Günther Bauer, der das Controlling einer systemischen Betrachtung unterziehen wird.

Weitere Informationen zum Programm des Fachtages finden Sie hier.

Logo_Muenster-NL2

Jetzt schon vormerken!
20. Februar 2014, Münster
4. Fachtag Sozialmanagement
Systemisches Management in der Sozialen Arbeit.
Was ist das, wie geht das und was nützt es?
Mit Fritz B. Simon, Joachim Merchel, Reinhold Schone,
Gustav Bergmann und Günther Bauer
Fachhochschule Münster


Carl-Auers Literaturtipps:
Günther Bauer, Einführung in das systemische Sozialmanagement.
Fritz B. Simon, Einführung in die systemische Organisationstheorie.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Veranstaltungen Dezember 2013

4. bis 7. Dezember, Münster
5. Kongress des Dachverbands Reproduktionsbiologie und -medizin (DVR). Mit Frank Nawroth u. a.
Congress Centrum Halle Münsterland

Carl-Auers Literaturtipp:
Elke Eyckmanns/Markus Merzenich/Frank Nawroth, Ein Kind – warum nicht auch für uns? Gut beraten bei unerfülltem Kinderwunsch.

6. Dezember, Berlin
Rhetorik in der Medizin. Die Kunst der Kommunikation.
Langenbeck-Virchow-Haus, Berlin

Carl-Auers Literaturtipps:
Klaus-D. Hüllemann, Patientengespräche besser gestalten. Gebrauchsanleitung für die helfende Kommunikation.
George Lakoff/Mark Johnson, Leben in Metaphern. Konstruktion und Gebrauch von Sprachbildern.
Manfred Prior, MiniMax-Interventionen. 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung.

6. und 7. Dezember, Berlin
10. Ganztagsschulkongress – ganztägig lernen.
Berliner Congress Center, Berlin

Carl-Auers Literaturtipps:
Karl L. Holtz, Einführung in die systemische Pädagogik.
Christa Hubrig/Peter Herrmann, Lösungen in der Schule. Systemisches Denken in Unterricht, Beratung und Schulentwicklung.
Jürgen Pfannmöller, Der systemische Lehrer. Ressourven nutzen, Lösungen finden. (Spickzettel, Bd. 2)

7. Dezember, Bielefeld
Ich schaff's-Workshop mit Ben Furman.
VHS Bielefeld

Carl-Auers Literaturtipps finden Sie hier.

 7. Dezember, Frankfurt
16. Arbeitstagung des Frankfurter Psychose-Projekts: Integrierende Konzepte in der Psychodynamik der Psychosen versus deskriptive Fragmentierung im DSM V.
Spenerhaus, Frankfurt

Carl-Auers Literaturtipps:
Gerhard Ruf, Einführung in die systemische Psychiatrie.
Roland Schleiffer, Das System der Abweichungen. Eine systemtheoretische Neubegründung der Psychopathologie.
Fritz B. Simon, Meine Psychose, mein Fahrrad und ich.

13. Dezember, Düsseldorf
Symposium: 100 Jahre Counseling
Hotel CVJM, Düsseldorf

Carl-Auers Literaturtipps:
Conecta (Hrsg.), Beratung leben. Praktische Beispiele – praktische Tipps – praktische Theorie.
Manfred Prior, Beratung und Therapie optimal vorbereiten. Informationen und Interventionen vor dem ersten Gespräch.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

Soviel für heute aus der Vangerowstraße.
Wir wünschen Ihnen eine angenehme Advents- und Weihnachtszeit,

mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook