Liebe Freunde Carl Auers,

Spaziergänge durch Bilderbuchlandschaften, persönliche Playlists mit Cabrio-Songs oder Lieblingsbücher für perfekte Faulenzertage – jeder feiert und genießt den Wonnemonat Mai auf seine Art. Für alle, die Bücher lesen möchten für ein schönes Leben, haben wir einen heißen Tipp, den wir Ihnen gleich am Anfang dieses Newsletters vorstellen. – Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

1. Carl-Auer LebensLust: „Das Leben kann so leicht sein“

„Aber es gibt doch schon so viele Ratgeber zu psychologischen Themen!“ – Das war ein Satz, den wir öfter zu hören bekamen, als wir vor acht Jahren die ersten Titel unserer Reihe „Carl-Auer LebensLust“ präsentierten. Der Einwand war bald nicht mehr zu hören, dafür aber immer häufiger die Aussage: „Man merkt, dass hinter diesen Büchern das Know-how eines Fachbuchverlags und seiner Autoren steckt.“

Inzwischen sind in dieser Reihe rund 40 Titel erschienen, die das Wissen aus unserem Fachbuch-Programm einem breiten Publikum zugänglich machen: Ein Buch zur Selbsttherapie bei Flugangst, geschrieben von einem Arzt und Hypnotherapeuten, der zugleich Chefsteward bei Lufthansa ist. Ein Begleiter für die Kinderwunsch-Behandlung, verfasst von einer Psychologin, zwei Medizinern, einem Biologen und einem Rechtsanwalt. Eine Anleitung zum Lebensgenuss aus der Feder eines Chefarztes, dessen Vorträge Kultstatus genießen.

Was die Bücher gemeinsam haben: Sie sind von Fachleuten geschrieben, wissenschaftlich fundiert, für jedermann verständlich und sofort im Alltag umsetzbar.

Die jüngste Neuerscheinung aus der Reihe ist das Buch des Hypnotherapeuten Daniel Wilk „Der Fisch, der vom Fliegen träumt – Trancegeschichten für einen anderen Blick auf die kleinen Dinge“.

Der_Fisch_der_vom_Fliegen_traeumt Wie_sag_ichs_meinem_Doc Finde_Deine_Stimme Wie_man_liebt_ohne_sich_zu_verlieren

Selbstverständlich setzen wir die Reihe fort. Freuen Sie sich auf zwei weitere Titel im Herbst 2015! Alle bisher erschienenen Bücher finden Sie in der Übersicht auf unserer Website: „Carl-Auer LebensLust“.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ – Lesung mit Matthias Eckoldt in Detmold

Am Mittwoch, den 6. Mai um 19:30 Uhr wird unser Autor Matthias Eckoldt in der Detmolder Buchhandlung „Kafka & Co.“ aus seinem Buch „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ lesen. Die Lesung findet im Vorfeld der Uraufführung seines Stücks „Mammon zieht blank“ am Landestheater Detmold statt und ist eine gemeinsame Veranstaltung von Landestheater und Buchhandlung.

Eckoldt_Matthias Kann_das_Gehirn_das_Gehirn_verstehen

„Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“
Im Jahr 2004 stellten elf führende Hirnforscher aus Deutschland in einem Manifest für die Zeitschrift „Gehirn und Geist“ den aktuellen Stand der Hirnforschung dar, analysierten deren Möglichkeiten und wagten einen Ausblick in die Zukunft ihres Fachs.

Knapp zehn Jahre später besuchte der Wissenschaftsjournalist Matthias Eckoldt mehrere der Unterzeichner zu ausführlichen Gesprächen, um zu erfahren, was die Hirnforschung seitdem zutage gebracht hat. Im daraus entstandenen Buch „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ berichten seine Gesprächspartner von faszinierenden Einsichten, aber auch von den Grenzen der Erkenntnis.

Ein philosophisches Lesevergnügen und eine exklusive Einführung in die Hirnforschung aus erster Hand!

Buchinfos inklusive Leseprobe und Video
„Kann das Gehirn das Gehirn verstehen? – Gespräche über Hirnforschung und die Grenzen unserer Erkenntnis“

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. Tübinger Bücherfest mit Bernhard Pörksen und „Kommunikation als Lebenskunst“

Save the date: Im Rahmen des Tübinger Bücherfests, das in diesem Jahr vom 15. bis 17. Mai 2015 stattfindet, stellt Bernhard Pörksen das Buch „Kommunikation als Lebenskunst“ vor. Dabei lädt er gleichzeitig ein zur Diskussion. Termin der Veranstaltung ist Freitag, der 15. Mai 2015 um 21 Uhr. Mehr Infos auf der Website des Bücherfests: tuebinger-buecherfest.de.

Bernhard_Poerksen Kommunikation_als_Lebenskunst

Seit seiner Veröffentlichung im Herbst 2014 stößt der Gesprächsband „Kommunikation als Lebenskunst“, den der Tübinger Medienwissenschaftler zusammen mit dem Hamburger Psychologen Friedemann Schulz von Thun realisiert hat, auf große und positive Resonanz.

Zu den besonders bemerkenswerten Beiträgen, die in letzter Zeit erschienen sind, zählt die Buchvorstellung von Matthias Eckoldt im Deutschlandfunk. Nachzulesen und nachzuhören ist die Rezension auf deutschlandfunk.de: „Exklusive Einführung in die wesentlichen Denkfiguren Schulz von Thuns“.

Buchinfos inklusive Leseprobe und Videos
„Kommunikation als Lebenskunst – Philosophie und Praxis des Miteinander-Redens“

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. Psyche und Krebs: Kommunikation in der Psychoonkologie

Mit der Diagnose Krebs gerät für viele Betroffene die Welt aus den Fugen. Der Einsatz heilsamer Sprache in dieser belastenden Situation ist das zentrale Thema des neuen Fachbuchs „Kommunikation in der Psychoonkologie – Der hypnosystemische Ansatz“. Das von Elvira Muffler herausgegebene Werk stellt erstmals Grundlagen hypnosystemischer Kommunikation und deren Anwendung in der Arbeit mit Krebspatienten, ihren Angehörigen und den professionellen Helfern dar.

Mehrere von insgesamt 13 Kapiteln thematisieren die hypnotherapeutische Vorgehensweise bei Krebspatienten wie zum Beispiel die spezielle Anwendung von Selbsthypnose in der Psychoonkologie. Welche Rolle ärztliche Kommunikation spielen kann und wie sich Vorstellungskraft auf Krankheit und Heilung auswirkt, sind weitere Aspekte, auf die das Buch eingeht.

Hinzu kommen Beiträge zur Hypnotherapie in der Palliativmedizin, zu Trauer und Verlust sowie ein Kapitel mit Märchen am Lebensende und Märchen für Trauernde. Die Darstellung von Forschungsergebnissen zur Wirksamkeit hypnotherapeutischer Interventionen in der Onkologie beschließt den Band.

Das erste Fachbuch zu hypnosystemischen Konzepten in der Psychoonkologie wendet sich an alle, die Krebspatienten und deren Angehörige von Berufs wegen betreuen und begleiten – sei es als Psychologe, Arzt, Sozialpädagoge oder als Hospizmitarbeiter.

Buchinfos inklusive Leseprobe
„Kommunikation in der Psychoonkologie – Der hypnosystemische Ansatz“

Kommunikation_in_der_Psychoonkologie

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Carl-Auer-Autoren im Gespräch – Die neuen Videos

Filmrolle_200

Wenn ein Autor über sein Buch spricht, so ist das etwas ganz Besonderes. Unsere Autoreninterviews bieten Buchinformationen aus erster Hand – lebendig und authentisch – und zeigen darüber hinaus Menschen und Persönlichkeiten, die neugierig machen auf ihr Buch.

Wir freuen uns, Ihnen in unserer Reihe „Carl-Auer-Autoren im Gespräch“ sechs neue Videointerviews zu aktuellen Neuerscheinungen vorzustellen zu können:

Erika Gollor: „Hier fühle ich mich wohl – Systemische Pädagogik in der Grundschule“

gollor_video

Claudia A. Reinicke: „Mit ADHS und Freude durch den Schulalltag“

reinicke_video

Wilhelm Rotthaus: „Ängste von Kindern und Jugendlichen“

rotthaus_video

Ralph Grossmann: „Einführung in die systemische Organisationsentwicklung“

grossmann_video

Reinhart Nagel: „Einführung in die systemische Strategieentwicklung“

nagel_video

Susanne Burgstaller: „Lösungsfokus in Organisationen –Zukunftsorientiert beraten und führen“

Burgstaller_video

Auf Youtube finden Sie auch die gesamte Playlist der Carl-Auer-Autoreninterviews.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Das aktuelle Kursangebot von „Simon, Weber & Friends“ – Jetzt anmelden!

S_W_F_Logo

„Simon, Weber & Friends“ bietet im Rahmen seines bewährten Kurs- und Seminarangebots aktuell zwei Veranstaltungen an, für die sich Interessierte ab sofort anmelden können:

„Systemisches Führungscurriculum – Führung gestalten“
Der sechstägige Kurs findet in Berlin und Wien statt und startet am 1. Juni 2015 in Berlin.
Infos und Anmeldung: „Führung gestalten“

Carl-Auer-Literaturtipp:
Fritz B. Simon, Rudolf Wimmer, Torsten Groth: Mehr-Generationen-Familienunternehmen – Erfolgsgeheimnisse von Oetker, Merck, Haniel u. a.

„Internationale Change-Projekte gestalten“
Das Seminar findet am 2. und 3. Juli 2015 statt. Veranstaltungsort ist Berlin.
Infos und Anmeldung: „Internationale Change-Projekte gestalten“

Carl-Auer-Literaturtipp:
Ute Clement: Kon-Fusionen – Über den Umgang mit interkulturellen Business-Situationen

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

7. Veranstaltungen im Mai und Juni 2015

14. bis 16. Mai, Würzburg
GIG Jahrestagung
30. Jahrestagung „Eigensprache in Kindheit und Jugend“
U. a. mit Daniel Bindernagel, Tilman Rentel und Therese Steiner
Juliusspital Weinheim

Carl-Auer-Literaturtipps:
Daniel Bindernagel, Eckard Krüger, Tilman Rentel, Peter Winkler (Hrsg.): Schlüsselworte – Idiolektische Gesprächsführung in Therapie, Beratung und Coaching
Therese Steiner Jetzt mal angenommen ... – Anregungen für die lösungsfokussierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Wilhelm Rotthaus: Ängste von Kindern und Jugendlichen

28. Mai bis 1. Juni, Graz
3. Kongress Denk- und Handlungsräume der Psychologie
„Potentialentfaltung: Neue Wege in Angewandter Psychologie Psychotherapie, Coaching, Beratung und Erziehung"
U. a. mit Siegfried Essen, Haim Omer, Gunther Schmidt und Jeffrey Zeig
Karl-Franzens-Universität Graz

Carl-Auer-Literaturtipps:
Thomas Friedrich-Hett, Noah Artner, Rosita A. Ernst (Hrsg.): Systemisches Arbeiten mit älteren Menschen – Konzepte und Praxis für Beratung und Psychotherapie
Siegfried Essen: Selbstliebe als Lebenskunst – Ein systemisch-spiritueller Übungsweg
Gunther Schmidt: Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung

29. Mai, Bad Soden
Internationale SOLworld Konferenz
„Weiter geDACHt“
U. a. mit Susanne Burgstaller und Kirsten Dierolf
Ramada Hotel, Bad Soden

Carl-Auer-Literaturtipps:
Susanne Burgstaller (Hrsg.): Lösungsfokus in Organisationen – Zukunftsorientiert beraten und führen
Louis Cauffman, Kirsten Dierolf: Lösungstango – 7 verführerische Schritte zum erfolgreichen Management
Reinhart Nagel, Rudolf Wimmer: Einführung in die systemische Strategieentwicklung

3. bis 5. Juni, Aurich
7. Jahrestagung Multifamilientherapie
„Von Visionen und Gräben: Multifamilientherapie in sozialräumlichen Kontexten“
U. a. mit Michael Scholz
Stadthalle Aurich

Carl-Auer-Literaturtipps:
Eia Asen, Michael Scholz: Praxis der Multifamilientherapie
Frank Eger (Hrsg.): Lösungsorientierte Soziale Arbeit
Matthias Müller, Barbara Bräutigam (Hrsg.) Hilfe, sie kommen! – Systemische Arbeitsweisen im aufsuchenden Kontext

5. bis 6. Juni, Bregenz
Internationale Supervisionstagung
„Auf Erkundungstour: Randgebiete der Supervision – Supervision in Randgebieten“
Festspielhaus Bregenz

Carl-Auer-Literaturtipps:
Andrea Ebbecke-Nohlen: Einführung in die systemische Supervision
Oliver König, Karl Schattenhofer: Einführung in die Gruppendynamik
Heidi Neumann-Wirsig: Jedes Mal anders – 50 Supervisionsgeschichten und viele Möglichkeiten

6. bis 13. Juni, Wigry/Polen
Seminar- und Supervisionswoche
„‚Reden Reicht Nicht’ – Bifokal-multisensorische Interventionstechniken“
U. a. mit Michael Bohne, Gunther Schmidt und Bernhard Trenkle
Kloster Wigry/Polen

Carl-Auer-Literaturtipps:
Michael Bohne (Hrsg.): Klopfen mit PEP – Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie in Therapie und Coaching
Ulrich Sollmann: Einführung in Körpersprache und nonverbale Kommunikation
András Wienands: Einführung in die körperorientierte systemische Therapie

11. bis 13. Juni, Leipzig
Tagung Traumapotenziale V
„Gruppentherapie, Täterbindung und soziale Neurobiologie“
www.traumapotenziale.de
Mediencampus Leipzig/Gohlis

Carl-Auer-Literaturtipps:
Reinert Hanswille, Annette Kissenbeck: Systemische Traumatherapie – Konzepte und Methoden für die Praxis
Kai Fritzsche, Woltemade Hartman: Einführung in die Ego-State-Therapie

18. bis 20. Juni, Stuttgart
„echt lernen.2015“
U. a. mit Noni Höfner
Tagungszentrum Bernhäuser Forst

Carl-Auer-Literaturtipps:
E. Noni Höfner: Glauben Sie ja nicht, wer sie sind! – Grundlagen und Fallbeispiele des Provokativen Stils
Carmen Beilfuß: Einladung ins Wunderland – Systemische Feedback- und Interventionstechniken
Matthias Lauterbach: Wie Salz in der Suppe – Aktionsmethoden für den beraterischen Alltag

19. bis 21. Juni, Zürich
3. Hypnosystemische Tagung: „Neugierig Horizonte erkunden“
U. a. mit Kai Fritzsche, Peter Hain, Roland Kachler, Manfred Prior, Gunther Schmidt, Bernhard Trenkle
Kirchgemeindehaus Zürich-Neumünster

Carl-Auer-Literaturtipps:
Bernhard Trenkle: Dazu fällt mir eine Geschichte ein – Direkt-indirekte Botschaften für Therapie, Beratung und über den Gartenzaun
Kai Fritzsche: Praxis der Ego-State-Therapie
Roland Kachler: Hypnosystemische Trauerbegleitung – Ein Leitfaden für die Praxis

19. bis 22. Juni, Lübeck
Verhaltenstherapiewochen der IFT-Gesundheitsförderung
Universität zu Lübeck

Carl-Auer-Literaturtipps:
Hans Lieb: Störungsspezifische Systemtherapie – Konzepte und Behandlung
Gerhard Dieter Ruf: Schizophrenien und schizoaffektive Störungen
Hans Lieb: So hab ich das noch nie gesehen – Systemische Therapie für Verhaltenstherapeuten

Wichtiger Hinweis: Für alle, die mehr Vorlaufzeit brauchen, um Veranstaltungen einplanen und besuchen zu können, gibt’s auf unserer Website einen Veranstaltungskalender. Er enthält bereits für das ganze Jahr 2015 Hinweise auf zentrale Veranstaltungen und wird laufend aktualisiert und ergänzt: www.carl-auer.de!

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

Soviel für heute aus Heidelberg. Wir danken für Ihr Interesse und verabschieden uns mit einer Liedzeile aus „Einer kleinen Frühlingsweise“ von den „Comedian Harmonists“: „Nutzt jede Stunde, wenn euch die Sonne scheint im Mai“!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook