Liebe Freunde Carl Auers,

im letzten Newsletter haben wir Ihnen das neue Frühjahrsprogramm präsentiert. Anfang März haben wir nun die Bücher ausgeliefert – und so sah es dabei in unserem Packraum aus:

Packer-in-AktionNL

Deshalb möchten wir diesen Newsletter mit einem herzlichen Dank an unsere fleißigen Packer, Türker Aybatmaz und Riccardo Wafi, beginnen, die dafür gesorgt haben, dass alle Autoren und Rezensenten umgehend mit den neuen Büchern versorgt wurden.

Gleich nach der Auslieferung haben wir unsere „Neuen“ auf der Leipziger Buchmesse ausgestellt. Einen kleinen Rückblick auf das Bücherfest sehen Sie bei Auer Cinema!

1. Campaigning und Geld: Neue Veranstaltungen der Carl-Auer Akademie 2012

Die Carl-Auer Akademie lädt Sie 2012 wieder zu zwei hochkarätigen Veranstaltungen ein. Im Juni heißt es bei Auer Fokus „Campaigning for Change“ mit Andreas von Bernstorff, und im Systemischen Labor diskutieren Elena Esposito und Aldo Haesler im November rund um die Frage „Wie machen wir Geld?“

CAA-LogoNL

22. und 23. Juni 2012, Heidelberg
Campaigning for Change – Kampagnen als strategische Konflikt-Inszenierung

Der Erfolg einer Kampagne steht und fällt mit der Aufmerksamkeit, die sie bekommt, vor allem aber, wie sie diese bekommt. Andreas von Bernstorff weiß, wie Sie diese Aufmerksamkeit erreichen. Im Auer Fokus profitieren die Teilnehmenden von seiner langen Erfahrung als Kampagnenmacher bei Greenpeace.

Dabei geht es ebenso um konkrete Fragen bei der Kampagnenplanung wie um theoretische Konzepte im Hintergrund. Was macht eine erfolgreiche Kampagne aus? Was sollten Sie unbedingt tun? Was sollten Sie vermeiden? Welche Handlungsfiguren, Gegnerkonstrukte und sprachlichen Instrumente sind unverzichtbar oder nützlich? Welche Stilmittel, Szenarien und strategische Überlegungen müssen berücksichtigt werden? Wie beobachtet man Nutzen und Erfolg einer Kampagne?

Die Teilnehmenden werden eigene Kampagnenpläne konkret entwickeln und prüfen. Damit wächst das Verständnis für unternehmerische Strategien und politische Kampagnen – die eigenen und die anderer …

Bernstorff12-NL-Goes
© Konrad Gös

2. und 3. November 2012, Heidelberg
Wie machen wir Geld und was machen wir damit?
Systemisches Labor zur sozialen Steuerung über Geld

John D. Rockefeller soll gesagt haben: „Lieber eine Stunde über Geld nachdenken als eine Stunde für Geld arbeiten.“ Wir geben Ihnen die Chance, zwei Tage lang über Geld nachzudenken!

„Wie machen wir Geld und was machen wir damit?“ lautet das Thema des Systemischen Labors. Im Systemischen Labor erforschen die Teilnehmenden Wege, die soziale Steuerung mit und über Geld zu durchschauen: seine Rolle zur Bewältigung von Ungewissheit und seine kommunikative Bedeutung. Was brauchen wir für einen guten, vielleicht gelassenen Umgang mit dem Medium Geld?

Mit Elena Esposito und Aldo Haesler präsentiert die Carl-Auer Akademie zwei ausgewiesene Experten, deren unterschiedliche Zugänge zum Verstehen des Mediums „Geld“ ein intensives Labor versprechen. Zusammen mit den Teilnehmenden erforschen die beiden die Erklärungskraft, die praktischen Vorteile und möglichen Verbindungen ihrer Ansätze zum Phänomen „Geld“.

Esposito_Haesler-NL
© Piero Casadei

Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. „Zhong De Ban“: Vortrag von Margarete Haaß-Wiesegart in Heidelberg

Im Jahr 1976 begann ein interkulturelles Abenteuer: das deutsch-chinesische Psychotherapie-Projekt. Was mit dem Aufenthalt einer jungen Psychologin in China begann, fand einen ersten Höhepunkt in der Gründung der„Deutsch-Chinesischen Akademie für Psychotherapie“ (DCAP) Mitte der 1990er Jahre.

Mittlerweile ist Margarete Haaß-Wiesegart Ehrenpräsidentin der DCAP und eine renommierte Psychotherapeutin. Der Aufbau der DCAP und die Schulungen chinesischer Therapeutinnen und Therapeuten wären ohne ihren Einsatz nicht möglich gewesen. Am 17. Februar 2012 wurde sie für dieses Engagement mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Zusammen mit Zhao Xudong und Fritz B. Simon hat sie die Geschichte ihres deutsch-chinesischen Abenteuers aufgeschrieben. „ Zhong De Ban. Oder: Wie die Psychotherapie nach China kam“ ist ein spannendes Stück Zeit- und Kulturgeschichte für alle, die sich für den interkulturellen Austausch interessieren.

Am 18. April 2012 berichtet Margarete Haaß-Wiesegart auf Einladung der China-Initiative Heidelberg über ihre Erfahrungen beim Auf- und Ausbau des Projekts.

Haaß-WiesegartNL Simon-ZhongDeBanNL

18. April 2012, 19.00 Uhr
Zhong De Ban. Oder: Wie die Psychotherapie nach China kam
Vortrag von Margarete Haaß-Wiesegart
Völkerkunde-Museum der J. & E. von Portheim-Stiftung Heidelberg
Vortragssaal
Hauptstr. 235 (Palais Weimar), Heidelberg

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. Zaubern mit Zappelix: AD(H)S-Therapiespiel von Helmut Bonney

„Medikamente korrigieren die Oberfläche, Therapie hilft, Lernen heilt“, lautet das Motto von Helmut Bonney, wenn es um wahrnehmungsstarke und handlungsbereite Kinder geht. Zur Unterstützung von Therapie und Lernen hat er ein Geschicklichkeitsspiel für Kinder ab 5 Jahren entwickelt: Zappelix zaubert!

Das AD(H)S-Therapiespiel für häusliches Training am Computer macht Spaß und hilft Kindern den Alltag besser zu meistern. Die Spieler schlüpfen dabei in die Rolle des Jungen Zappelix, der seit Jahren von Plagegeistern gequält wird. In dieser Rolle vertreiben sie die Störenfriede aus ihrem Leben.

Bei steigendem Schwierigkeitsgrad werden auf fünf Ebenen Aufmerksamkeit, Impulskontrolle und Handlungsplanung der Kinder trainiert. „Zappelix zaubert“ ist daher die ideale Ergänzung zur AD(H)S-Therapie und eignet sich auch für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefiziten, bei denen AD(H)S nicht diagnostiziert wurde.

Zappelix-pro Zappelix-homeNL

Dr. Bonneys Zappelix Zaubert
Praxis Version, 1 CD-ROM
Home Version, 1 CD-ROM

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. Carl-Auer weltweit: Aktuelle fremdsprachige Ausgaben

Carl Auers Bücher sind beliebt. Nicht nur im deutschsprachigen Raum, auch in der ganzen Welt. Hier eine Übersicht über die aktuellen Übersetzungen:

Auf Russisch erhältlich:
Wilfried de Philipp (Hrsg.), Systemaufstellungen im Einzelsetting.
Gunther Schmidt, Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung.
Insa Sparrer, Einführung in Lösungsfokussierung und Systemische Strukturaufstellungen.
Fritz B. Simon/Christel Rech-Simon, Zirkuläres Fragen. Systemische Therapie in Fallbeispielen: Ein Lernbuch.

DePhilipp_Einzelsetting-RussischNL Schmidt_CACHypnosystemNL Sparrer_CACLoesungsfokusNL Zirkulaeres_FragenRussischNL

Auf Tschechisch können Sie nun folgende Titel lesen:
Hans-Christian Kossak, Lernen leicht gemacht. Gut vorbereitet und ohne Prüfungsangst zum Erfolg.
Manfred Prior, MiniMax-Interventionen. 15 minimale Interventionen mit maximaler Wirkung.

Kossak_LernenTschechischNL Prior_MiniMax-TschechischNL

Und in Italien:
Claude Rosselet/Georg Senoner, Management Macht Sinn. Organisationsaufstellungen in Managementkontexten.

Rosselet-Senoner-ItalNL

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Neues in der BuchBar: Management und Wirklichkeit

„Ein Essay-Band, der in keinem Bücherschrank fehlen sollte“, meinte Michael Spaeth auf netturner, als das gedruckte Buch erschienen war. Dieser Meinung sind wir auch. Deshalb stellen wir Ihnen „Management und Wirklichkeit: Das Konstruieren von Unternehmen, Märkten und Zukünften“ als E-Book für Ihren digitalen Bücherschrank zur Verfügung.

Peter M. Hejl und Heinz Klaus Stahl haben Beiträge von namhaften Systemikern zusammengetragen, die sich mit den unterschiedlichsten Fragen rund um das Thema „Wie wird Wirklichkeit in und durch Unternehmen konstruiert?“ befassen.

Management-E-BookNL

Mit Beiträgen von Dirk Baecker, Alfred Kieser, Niklas Luhmann, Gerhard Roth, Siegfried J. Schmidt, Rudolf Wimmer u. a.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Veranstaltungen April 2012

13. bis 15. April, Dresden
Bewusstseinskultur! Begegnung westlicher Psychotherapie und buddhistischer Geistesschulung. Herausforderungen und Grenzen.
Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden

Carl-Auers Literaturtipps:
Astrid Habiba Kreszmeier, Systemische Naturtherapie.
Jürgen Ruesch/Gregory Bateson, Kommunikation. Die soziale Matrix der Psychiatrie.
Fritz B. Simon/Margarete Haaß-Wiesegart/Xudong Zhao, „Zhong De Ban“ oder: Wie die Psychotherapie nach China kam. Geschichte und Analyse eines interkulturellen Abenteuers.

15. bis 27. April, Lindau
62. Lindauer Psychotherapiewochen
1. Woche: Alles Intuition – oder wie?
2. Woche: Alles Burnout – oder was?
Lindau

Carl-Auers Literaturtipps ...
für die erste Woche:
Werner A. Leeb/Bernhard Trenkle/Martin F. Weckenmann, Der Realitätenkellner. Hypnosystemische Konzepte in Beratung, Coaching und Supervision.
Bernd Schmid/Christiane Gérard, Intuition und Professionalität. Systemische Transaktionsanalyse in Beratung und Therapie.

für die zweite Woche:
Gabriele Kypta, Burnout erkennen, überwinden, vermeiden.
Bill O'Hanlon, Probiers mal anders! Zehn Strategien, die Ihr Leben verändern.

19. April, Ulm
Fachtag der ISFA: Spiritualität in der Psychiatrie – wie geht denn das?
Spurensuche mit Blickwechseln.
Haus der Begegnung, Ulm

Carl-Auers Literaturtipps:
Siegfried Essen, Selbstliebe als Lebenskunst. Ein systemisch-spiritueller Übungsweg.
Daan van Kampenhout/Bert Hellinger, Die Heilung kommt von außerhalb. Schamanismus und Familien-Stellen.

21. April, Düsseldorf
11. Deutscher Präventologen-Kongress für Ärzte, Heilpraktiker, Therapeuten und Ernährungsberater. Lebensfreude stärkt Gesundheit.
CCD Congress Center (Messegelände), Düsseldorf

Carl-Auers Literaturtipps:
Martin Hafen, Mythologie der Gesundheit. Zur Integration von Salutogenese und Pathogenese.
Matthias Lauterbach, Gesundheitscoaching. Strategien und Methoden für Fitness und Lebensbalance im Beruf.
Michel Voisard, Präventiv intervenieren. Plädoyer für eine angemessene Beurteilung der Möglichkeiten von Prävention.

24. und 25. April, Stuttgart
Personal2012 Süd: Fachmesse für Personalmanagement.
Messe, Stuttgart

Carl-Auers Literaturtipps:
Rolf Arnold, Wie man führt, ohne zu dominieren. 29 Regeln für ein kluges Leadership.
Dietrich von der Oelsnitz, Einführung in die systemische Personalführung.
Ruth Seliger, Das Dschungelbuch der Führung. Ein Navigationssystem für Führungskräfte.

26. bis 28. April, Köln
6. Weinheimer Symposion: Würde ist tastbar. Chancen und Nebenwirkungen systemischer Praxis. Mit Thomas Friedrich-Hett, Hans Jellouschek, Jürgen Kriz, Cornelia Oestereich u. v. a.

Carl Auers Literaturtipp:
Rudolf Klein/Andreas Kannicht, Einführung in die Praxis der systemischen Therapie und Beratung.
Kurt Ludewig, Einführung in die theoretischen Grundlagen der systemischen Therapie.
Jan V. Wirth/Heiko Kleve, Lexikon des systemischen Arbeitens. Grundbegriffe der systemischen Praxis, Methodik und Theorie.

27. bis 29. April, Bad Wörishofen
12. Symposion „Lehren & Lernen“. BeltzForum.

Carl-Auers Literaturtipps:
Rolf Arnold, Wie man lehrt, ohne zu belehren. 29 Regeln für eine kluge Lehre. Das LENA-Modell.
Karl L. Holtz, Einführung in die systemische Pädagogik.
Christa Hubrig, Gehirn, Motivation, Beziehung – Ressourcen in der Schule. Systemisches Handeln in Unterricht und Beratung.

27. bis 29. April, Wien
Wo ein Wille – da ein Weg? Vom Wollen und Lassen in Therapie und Beratung. Kongress der Gesellschaft f. Logotherapie und Existenzanalyse.
Museumsquartier, Wien

Carl-Auers Literaturtipps:
Marie-Luise Conen/Gianfranco Cecchin, Wie kann ich Ihnen helfen, mich wieder loszuwerden? Therapie und Beratung mit unmotivierten Klienten und in Zwangskontexten.
Jürg Liechti, Dann komm ich halt, sag aber nichts. Motivierung Jugendlicher in Therapie und Beratung.

29. April bis 4. Mai, Bad Gleichenberg (Österreich)
Jetzt Glück üben. 18. Internationales Seminar für körperbezogene Psychotherapie, Körpertherapie und Körperkunst.
Bad Gleichenberg

Carl-Auers Literaturtipps:
Bea Engelmann, Reiseziel Glück. Machen Sie sich auf den Weg! Das Glückspaket: Buch und Kartenset mit 60 Glücksimpulsen.
Bea Engelmann, Willkommen in der Mutzone. Sei kein Frosch, trau dich!
András Wienands, Einführung in die körperorientierte systemische Therapie.

Ein Tipp für alle Autorinnen und Autoren:
5. und 6. Mai, Heidelberg
Autorencoaching: Der erfolgreiche Weg zum eigenen Buch. Mit Beate Ch. Ulrich

Jetzt schon vormerken:
17. bis 20. Mai 2012, Heidelberg
Wie kommt Neues in die Welt?
Internationales Symposium „20 Jahre nach dem Erblühen der systemische Praxis – systemisch weiter denken ...“
Stadthalle, Heidelberg

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

Soviel für heute aus Heidelberg. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern einen sonnigen April und schöne Ostertage,

mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook