Liebe Freunde Carl Auers,

im März hätte das Team des Carl-Auer Verlags jederzeit das alte Volkslied „Im Märzen der Bauer sein Rösslein einspannt...“ singen können. Denn: Wir waren fleißig unterwegs, um das neue Buchprogramm auf die Felder zu bringen.

Berlin, Leipzig, Neckarsteinach, Bad Kissingen hießen die Stationen, die die „Carl-Auers“ in den letzten Wochen angesteuert haben. Ein paar Eindrücke der Messen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Internetseite.

Alle weiteren Informationen aus der Häusserstraße finden Sie in diesem Newsletter.

1. Buchpräsentation in Stuttgart: „Sinnsuche im Wandel“ mit Helm Stierlin

Am 12. März 2011 feierte Helm Stierlin seinen 85. Geburtstag. Kein Grund für ihn, in Zukunft nur noch wandern oder mit den Enkelkindern in den Zoo zu gehen.
Statt dessen geht unser Autor nach Stuttgart zur nächsten Präsentation seines Buches „Sinnsuche im Wandel: Herausforderungen für Psychotherapie und Gesellschaft – Eine persönliche Bilanz“.

In diesem Buch hält Helm Stierlin Rückschau auf seine mehr als fünfzigjährige Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut. Von den ersten Vorlesungen bei Karl Jaspers bis zur Gründung des Helm-Stierlin-Instituts in Heidelberg erzählt er aus seinem Leben und berichtet über Begegnungen mit zahlreichen Pionieren der Psychotherapie. Gleichzeitig hinterfragt er unser Verständnis von Psychotherapie sowie die Art und Weise, wie sich dies auf unsere Suche nach einem Sinn im Leben auswirkt.

Am 5. April 2011 nimmt Helm Stierlin bei seinem Vortrag im Hospitalhof in Stuttgart die Zuhörer mit auf diese philosophisch-biographische Reise.

Stierlin-150-75 Stierlin_Sinnsuche

Buchpräsentation
Sinnsuche im Wandel
Herausforderungen für Psychotherapie und Gesellschaft
Helm Stierlins persönliche Bilanz
Dienstag, 5. April 2011
20.00 Uhr
Hospitalhof
Stuttgart, Büchsenstraße 33

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. SGt raus: Tagung der Systemischen Gesellschaft in Berlin

Am 6. und 7. Mai 2011 findet im Berliner Radialsystem eine Tagung im besonderen Format statt. Eigentlich findet sie auch gar nicht statt, zumindest nicht im Radialsystem, denn „SGt raus!“: Die Systemische Gesellschaft schickt die Teilnehmer der Jahrestagung auf Expeditionen.

Vom Radialsystem aus erkunden die Expeditionsteams, begleitet von systemisch orientierten Reiseleitern und Reiseleiterinnen unbekannte Orte. Dabei ist nicht ganz klar, ob die Expeditionsgruppe aus Teilnehmern oder Referenten besteht, ob sie gerade lernt oder etwas vermittelt.

Ein ungewöhnliches, spannendes Format, das viele neugierig machte: Die Tagung ist ausgebucht. Wer trotzdem noch mehr darüber erfahren möchte, findet hier weitere Informationen.

SGtraus_logo

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. Endspurt für den Maria-Bosch-Förderpreis

Bis zum 30. April 2011 können Absolventen anerkannter systemischer und familientherapeutischer Weiterbildungen ihre Abschlussarbeiten für den Maria-Bosch-Förderpreis einreichen.

Der Förderpreis wird seit 2003 jährlich vom Vorstand der Deutschen Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) sowie den Herausgebern der Zeitschrift KONTEXT vergeben. Ausgezeichnet werden die besten Abschlussarbeiten aus systemischen und familientherapeutischen Weiterbildungen.

Ziel ist es, junge systemisch-familientherapeutisch interessierte und orientierte Kolleginnen und Kollegen zu fördern, einen zusätzlichen Anreiz für qualitativ gute Abschlussarbeiten zu geben und die Veröffentlichung systemisch-familientherapeutischer Praxiserfahrungen anzuregen.

Bis zum 30. April 2011 können noch Arbeiten eingereicht werden. Die Arbeiten sollen eine systemische bzw. familientherapeutische Fragestellung behandeln und nicht älter als ein Jahr sein. Auch Gemeinschaftsarbeiten können eingereicht werden.

Ausgezeichnete Arbeiten werden in der Zeitschrift KONTEXT veröffentlicht. Die Preisvergabe findet bei der DGSF-Jahrestagung im September 2011 in Bremen statt.

Eine vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. Gründungskongress in Berlin: Dachverband deutschsprachiger Psychosenpsychotherapie

Vom 6. bis 8. Mai 2011 veranstaltet der Dachverband deutschsprachiger Psychosenpsychotherapie (DDPP) seinen Gründungskongress im Campus Mitte der Berliner Charité.

Der DDPP ist „ein Zusammenschluss von Psychiatern, Nervenärzten und Psychotherapeuten, die der psychotherapeutischen Behandlung von psychotisch erkrankten Menschen einen wesentlichen Stellenwert einräumen. Er ist auch offen für andere im psychiatrischen Bereich tätigen Berufsgruppen, die sich psychotherapeutisch qualifiziert haben. Er vertritt psychodynamische, verhaltenstherapeutische, familiendynamische und systemische Therapieformen.“  (Selbstbeschreibung)

Kooperationspartner des Gründungskongresses „Berliner Überregionales Symposium für Psychosenpsychotherapie“ ist die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF). Sie unterstützt zusammen mit der Systemischen Gesellschaft (SG) den Gründungsaufruf der DDPP.

Logo-DDPP

Weitere Informationen zum Dachverband und zum Kongress erhalten Sie hier.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Mit Morton Mies gegen Depressionen: DVD-Präsentation in Wien

Morton Mies ist die personifizierte Depression. Im Interview mit einer Psychotherapeutin plaudert er aus der Schule und beantwortet Fragen wie: „Welchen Einfluss haben Sie auf das Leben der Betroffenen?“, „Wie können Ihre Opfer sich Ihrer Macht entziehen?“ oder „Was können Angehörige tun, um Ihre Opfer im Kampf gegen Sie zu unterstützen?“

Die neue DVD aus dem Wiener Institut für Systemische Beratung unterstützt Betroffene auf kreative, spielerische Art und Weise bei der Bewältigung ihrer Störung. Auch Angehörigen vermittelt sie Einsichten in die Wirkmechanismen dieser Krankheit.

Am Donnerstag, den 7. April 2011 lädt das Team des Instituts für Systemische Therapie (IST) zur Präsentation der neuen DVD „Morton Mies: Wie die Depression siegt und wie sie scheitert“ ein.

Morton-Mies-NL

DVD-Präsentation
Morton Mies: Wie die Depression siegt und wie sie scheitert
Donnerstag, 7. April 2011
19.00 Uhr
Institut für Systemische Therapie
Am Heumarkt 9/2/22, Wien
Anmeldung erbeten!

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Neue E-Books in Carl-Auers DownloadBar

Gleich drei Bücher bereichern im März Carl-Auers DownloadBar . Ab sofort können Sie „Management von Nichtwissen in Unternehmen“ von Andreas Zeuch, „Gefühle und Systeme“ von Rosmarie Welter-Enderlin und Bruno Hildenbrand sowie „Systemische Kinder- und Jugendhilfe“ von Wolf Ritscher als digitales Buch herunterladen.

„Wenn ich weniger darüber wüsste, könnt ich mehr darüber sagen.“ Dieses Zitat aus einem Interview steht als Motto über dem Buch „Management von Nichtwissen in Unternehmen“. Darin befragt Andreas Zeuch namhafte Führungskräfte zu ihrem persönlichen Umgang mit „Lücken im Faktenwissen“.

Rosmarie Welter-Enderlin und Bruno Hildenbrand nehmen sich in „Gefühle und Systeme: Die emotionale Rahmung beraterischer und therapeutischer Prozesse“ ein Thema vor, das in der systemischen Therapietheorie lange Zeit vernachlässigt wurde: die Gefühle der beteiligten Individuen. Eine „lesenswerte Sammlung anregender und interessanter Beiträge“ (Systhema)

Schließlich können sich Mitarbeiter in Beratungsstellen von Wolf Ritscher in „Systemische Kinder- und Jugendhilfe: Anregungen für die Praxis“ neben einem theoretischen Rahmen wertvolle Anregungen, Ideen und Anstöße für den Berufsalltag holen.

Nichtwissen Gefuehle_Systeme Syst-KIJU

Weitere E-Books sowie Hörens- und Lesenswertes finden Sie in Carl-Auers DownloadBar.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

7. Lesermeinung: Gewinner im Februar

Vier Carl-Auer-Bunnys für das Erfolgsprogramm: Jochen Klein, der Gewinner der Verlosung unter den Lesermeinungen im Februar, ist begeistert von der Fortsetzung des Ben Furman-Klassikers, „Ich schaffs! in Aktion“ .

Unser Leser aus Hamburg empfiehlt das Buch wegen der „Unmenge von erfolgreichen Einsätzen. Daraus kann noch einmal viel über die Grundhaltung erfahren werden und die kleinen sprachlichen und taktischen Tricks helfen gut weiter.“

Furman-inAktion

Wenn das mal keine Empfehlung ist ... Den vollständigen Kommentar können Sie hier lesen.
Carl Auer wünscht viel Vergnügen mit dem neuen Buch!

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

8. Veranstaltungen im April 2011

1. und 2. April, Heidelberg
5. Heidelberger Arbeitstagung für Beratung und Supervision in pädagogischen Handlungsfeldern: Unterschiede, die verbinden. Mit Kirsten Dierolf, Karl L. Holtz u. a. m.
Pädagogische Hochschule, Heidelberg

Carl Auers Literaturtipps:
Louis Cauffman/Kirsten Dierolf, Lösungstango. 7 verführerische Schritte zum erfolgreichen Management.
Christa Hubrig, Gehirn, Motivation, Beziehung – Ressourcen in der Schule. Systemisches Handeln in Unterricht und Beratung.
Heidi Neumann-Wirsig, Jedes Mal anders. 50 Supervisionsgeschichten und viele Möglichkeiten.

1. bis 4. April, Mainz
88. Verhaltenstherapiewoche: Transfer der Psychotherapieforschung in die alltägliche therapeutische Arbeit.
Erbacher Hof - Akademie des Bistums, Mainz

Carl Auers Literaturtipps:
Peter Fuchs, Die Verwaltung der vagen Dinge. Gespräche zur Zukunft der Psychotherapie.
Peter Hain, Das Geheimnis therapeutischer Wirkung.
Hans Lieb, So hab ich das noch nie gesehen. Systemische Therapie für Verhaltenstherapeuten.

1. und 2. April, Nürnberg
Schlüsselworte – Idiolektische Gesprächsführung in Therapie, Beratung und Coaching. Buchvorstellung und Demonstrationsgespräch, mit Tagesseminar. Mit
Daniel Bindernagel, Eckard Krüger, Tilman Rentel und Peter Winkler.
Klinikum Nord, Nürnberg

Carl Auers Literaturtipps:
Daniel Bindernagel/Eckard Krüger/Tilman Rentel/Peter Winkler, Schlüsselworte. Idiolektische Gesprächsführung in Therapie, Beratung und Coaching.
Manfred Prior, Beratung und Therapie optimal vorbereiten. Informationen und Interventionen vor dem ersten Gespräch.
Gunther Schmidt, Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung.

14. April, Karlsruhe
Krisen nutzen: Systemische Reflexionen im Frühlingsevent der Gesellschaft f. Systemische Beratung (GSB). Mit Martin Wedgewood.
Paul-Gerhardt-Kirche, Karlsruhe

Carl Auers Literaturtipps:
E. Noni Höfner, Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind! Grundlagen und Fallbeispiele des Provokativen Stils.
Therese Steiner, Jetzt mal angenommen ... Anregungen für die lösungsfokussierte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

15. bis 17. April, Wien
Internationale Infosyon-Konferenz: Organisationsaufstellungen - Intelligente Lösungen für Professional Fields.
Eventhotel Modul, Wien

Carl Auers Literaturtipps:
Torsten Groth/Gerhard Stey, Potenziale der Organisationsaufstellung. Innovative Ideen und Anwendungsbereiche.
Andreas Heindl, Theatrale Interventionen. Von der mittelalterlichen Konfliktregelung zur zeitgenössischen Aufstellungs- und Theaterarbeit in Organisationen.
Claude Rosselet/Georg Senoner, MANAGEMENT MACHT SINN. Organisationsaufstellungen in Managementkontexten.

17. bis 29. April, Lindau
Lindauer Psychotherapiewochen: Trotz allem - Liebe / Trotz allem - Familie.
In und um Lindau

Carl Auers Literaturtipps:
Andrea Brandl-Nebehay/ Joachim Hinsch, Paartherapie und Identität. Denkansätze für die Praxis.
Jürg Liechti/Monique Liechti-Darbellay, Im Konflikt und doch verbunden. Der systemtherapeutische Einbezug von Angehörigen - Ressource und Herausforderung.
Maureen Luyens/Alfons Vansteenwegen, Trotz aller Liebe. Wie überstehen wir den Seitensprung?

29. April bis 1. Mai, Würzburg
5. Internationale Tagung in der Reihe Konfliktfelder-Wissende Felder: Konflikttransformation und Mystik
Congress Centrum, Würzburg

Carl Auers Literaturtipps:
Siegfried Essen, Selbstliebe als Lebenskunst. Ein systemisch-spiritueller Übungsweg.
Francesca Mason-Boring, Botschaften aus dem indigenen Feld. Rituelle Elemente und Zeremonien in Systemaufstellungen.
Insa Sparrer/Matthias Varga von Kibéd, Klare Sicht im Blindflug. Schriften zur Systemischen Strukturaufstellung.

Jetzt schon vormerken!
10. Juni, Mannheim
Fachtag und Kreativworkshop: Performance und Tools systemischer Sozialer Arbeit – Systemisch experimentelle Zugänge zur Wirklichkeit.
Hochschule Paul-Wittsack-Straße, Mannheim

Carl Auers Literaturtipps:
Heiko Kleve, Ambivalenz, System und Erfolg. Provokationen postmoderner Sozialarbeit.
Matthias Müller/Barbara Bräutigam, Hilfe, sie kommen! Systemische Arbeitsweisen im aufsuchenden Kontext.
Michel Voisard, Präventiv intervenieren. Plädoyer für eine angemessene Beurteilung der Möglichkeiten von Prävention.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

Soviel für heute aus Heidelberg. Wir wünschen Ihnen einen wundervollen Frühling,

mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook