Liebe Freunde des Carl-Auer Verlags,

der Carl-Auer Verlag hat sich als einer der wichtigsten Fachverlage für systemische Therapie und Beratung etabliert. Schon früh entwickelte sich der Bereich Hypnotherapie zum weiteren wichtigen Standbein. Mit einem Programm, das von Klassikern wie der sechsbändigen Studienausgabe „Gesammelte Schriften von Milton H. Erickson“über zahlreiche Einzelpublikationen bis hin zu den wunderbar entspannenden Trance-CDs von Agnes Kaiser Rekkas reicht, leisten wir unseren Beitrag zur methodisch-wissenschaftlichen Stärkung des Themas Hypnotherapie in der Öffentlichkeit. Umso bedauerlicher ist es, wenn Medien die vielfach belegte Wirksamkeit der Hypnose in Misskredit bringen oder Hynotherapie zugunsten sensationslüsterner Effekthascherei in die esoterisch-magische Ecke zurückdrängen. Wir zeigen Ihnen mit diesem Newsletter, wie breit gefächert die Anwendungsfelder der Hypnotherapie heute sind.

1. Interview mit Bernhard Trenkle zur geplanten Hypno-Show auf RTL

Am 04. Juni wird unter dem Titel „Schau mir in die Augen – Promis unter Hypnose“ ein sogenannter „Mentalmagier“ in einer Show des Senders RTL Prominente in Hypnose versetzen. RTL bewirbt die Sendung als „TV-Hypnose-Ereignis des Jahres“ und verspricht den Zuschauern „lustige Situationen und den Kontrollverlust der prominenten Teilnehmer“. Chaos sei programmiert, heißt es weiter. Es geht RTL recht unverblümt um die Vermarktung von unangemessenem, lächerlichem und enthemmtem Verhalten von Menschen unter Hypnose.

Der Carl-Auer Verlag fragte Bernhard Trenkle, einen Pionier der Hypnotherapie, Mitglied im Vorstand der International Society of Hypnosis und Gründer des Milton Erickson Instituts Rottweil, was aus seiner Sicht zu solchen Veranstaltungen zu sagen ist. Lesen Sie hier das ganze Interview.
Trenkle, Bernhard_© H_3-Bonbons_10143
Bernhard Trenkle, Foto (C) Timo Volz
Im Herbstprogramm 2016 erscheint das neue Buch von Bernhard Trenkle: „3 Bonbons für 5 Jungs – Strategische Hypnotherapie in Fallbeispielen und Geschichten“.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

2. Hypnose gegen Flugangst?

Laut einer Umfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach leiden 15 Prozent der Deutschen unter Flugangst, 20 weitere Prozent fühlen sich an Bord unwohl. Als Grund für ihre Aviophobie – so der Fachausdruck – gaben 37 Prozent der betroffenen Fluggäste an, Angst vor dem Kontrollverlust im Flugzeug zu haben, 34 Prozent befürchten einen Absturz der Maschine und bei 13 Prozent entstand das mulmige Gefühl wegen des „unsichtbaren Mediums Luft“. Hypnose eignet sich hervorragend zur Therapie solcher Ängste. Die Fluggesellschaft British Airways hält auf ihren Langstreckenflügen Hypnose-CDs in den Bord-Mediatheken bereit.

Passagieren mit Flugangst sei auch das Buch von Tobias Conrad „Ich flieg dann mal – Praxiswissen und Behandlungsmethoden für die Therapie von Flugangst" empfohlen. Der Autor verbindet darin seine Kompetenz als Mediziner und Hypnotherapeut mit seinen Erfahrungen als Chefsteward bei der Lufthansa. Er gibt Antworten auf typische „Angst-Fragen“ von Reisenden. Ein „Luftfahrt-ABC“ und ein Glossar therapeutischer Fachbegriffe machen das Buch zu einem praktischen „Erste-Hilfe-Kasten" gegen viele Formen von Flugangst.
Conrad, Tobias ich-flieg-dann-mal
Tobias Conrad, Mediziner und Hypnotherapeut, zeigt mit Übungsanleitungen und wörtlich ausgearbeiteten Tranceinduktionen, wie Flugreisende ihre Angst Schritt für Schritt überwinden können.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

3. Hypnoaktive Geburtsvorbereitung liegt im Trend

Kate Middleton, Gisele Bündchen oder Schauspielerin Jessica Alba: Sie alle sollen mit hypnotherapeutischer Unterstützung entbunden haben. In Amerika ist die Technik seit Jahren verbreitet. Bei uns gilt die schmerzarme Geburt unter Hypnose noch als neu. Das Buch von Liz Lorenz-Wallacher „Schwangerschaft, Geburt und Hypnose – Hypnoaktive Geburtsvorbereitung“ war länger vergriffen. Die Autorin nahm sich ausreichend Zeit, um das Buch komplett zu überarbeiten. Seit diesem Frühjahr ist es wieder im Handel und erfreut sich wachsender Nachfrage. Die Autorin beschreibt die Grundlagen der Hypnose bei Schwangerschaft und Geburt in Verbindung mit einem leicht zu erlernenden Selbsthypnosetraining.

Schwangerschaft_Geburt_und_Hypnose
„Ein mit viel Liebe zum Menschen und zur Sache geschriebenes Buch. Man legt es nicht mehr aus der Hand! Pflichtlektüre für alle, die schon Erfahrung mit der hypnotherapeutischen Gesprächsführung gemacht haben. Aber auch für all jene, denen der Begriff der Hypnose noch unklar ist.“
Die Hebamme 1/2004

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

4. Hypnosystemische Therapie bei Burnout und Depression

Ausgebrannt oder völlig am Ende: Wenn Menschen sich so fühlen, fehlt ihnen oft die Kraft, sich Hilfe zu holen oder diese anzunehmen. Für Therapeuten und Psychiater sind solche Patienten eine Herausforderung. Ortwin Meiss beschreibt in seinem Buch „Hypnosystemische Therapie bei Depression und Burnout“ die unterschiedlichsten Hintergründe und Ausprägungen: Behandelt werden Themen wie Schwangerschaftsdepressionen, postpartale Depressionen, sogenannte endogene Depressionen, manisch-depressive Verläufe, larvierte Depressionen sowie verschiedene Burnout-Verläufe. Ortwin Meiss vermittelt wichtige Kenntnisse über Depression und Burnout und zeigt Therapeuten die methodischen Ansätze der Hypnotherapie und der systemischen Therapie bei diesen Krankheitsbildern auf. Ganz nebenbei vermittelt der Autor, was den alltäglichen Umgang mit depressiven Patienten und Burnout-Betroffenen erleichtern kann.
Ortwin_Meiss Hypnosystemische_Therapie_bei_Depression_und_Burnout
„Aus meiner Sicht stellt diese Arbeit einen regelrechten Glücksfall für das psychotherapeutische Arbeitsfeld dar. Das Buch ist ein reicher Schatz vielfältiger hilfreicher Ideen und Beispiele für Selbstwirksamkeit und für Empowerment der Klienten (und der Therapeuten und Berater, die mit ihnen arbeiten).“
Dr. Gunther Schmidt, Ärztlicher Direktor der sysTelios-Klinik für psychosomatische Gesundheitsentwicklung Siedelsbrunn

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

5. Schön ausgeschlafen dank Selbsthypnose

Etwa 25 Prozent der Deutschen leiden unter Ein- und Durchschlafproblemen. Diese können durch Sorgen oder Stress hervorgerufen werden oder im Zuge einer psychischen Störung auftreten; sie können kommen und gehen – oder chronisch werden. Der Psychiater und Hypnotherapeut Heinz-Wilhelm Gößling betrachtet Schlafstörungen als Schlüsselsymptome verdeckter komplexer Erkrankungen, etwa infolge einer Depression oder bei chronischen Schmerzen. Mit seinem innovativen und diagnoseübergreifenden Therapieansatz geht er in seinem Buch „Hypnose für Aufgeweckte – Hypnotherapie bei Schlafstörungen“ den Ursachen auf den Grund. Dabei bietet er teilweise verblüffende Lösungen an: So zeigt Gößling unter anderem, wie nächtliches Grübeln in Richtung eines kreativen, lösungsgenerierenden Prozesses therapeutisch genutzt werden kann.
Heinz_Wilhelm_Goessling hypnose-fuer-aufgeweckte
Ein Buch mit vielen praktischen Informationen für die Therapie und für einen gesundheitserhaltenden, schlaffreundlichen Lebensstil.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

6. Optimal auf das erste Gespräch vorbereitet

Wer eine Therapie oder eine Beratung erst mit dem ersten offiziellen Gesprächstermin beginnen lässt, hat das Beste schon versäumt. Richtig genutzt, bietet bereits das Telefonat zur Terminvereinbarung gute Chancen, den Grundstein für eine positive Beziehung zu legen und hilft dem Klienten, sich über seine Ziele klar zu werden. Manfred Prior demonstriert in seinem Buch „Beratung und Therapie optimal vorbereiten – Informationen und Interventionen vor dem ersten Gespräch“, wie man in einem Telefonat von 10 bis 15 Minuten Dauer Therapie und Beratung von Anfang an auf ein gutes Gleis bringen kann und spontane Selbstheilungsprozesse durch gezielte, sich selbst erfüllende Prophezeiungen und subtile prätherapeutische Suggestionen fördert.
Prior, Manfred beratung-und-therapie-optimal-vorbereiten

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

7. „Reden reicht nicht!?“– Videos jetzt online

Header_Reden_Reicht_nicht_610
„Reden reicht nicht!? – Der 2. Fachkongress zu bifokal-multisensorischen Interventionstechniken“ ist erfolgreich zu Ende gegangen und die Veranstalter, darunter die Carl-Auer-Akademie, hoffen zuversichtlich, dass den rund 1.400 Teilnehmern nicht nur das köstliche Carl-Auer Eis in Erinnerung bleiben wird. Das Kongress-Programm war prall gefüllt mit Vorträgen und Workshops.
Wer die dicht gedrängten Themen und Inhalte der Veranstaltungen nachbereiten möchten, kann sich ab sofort sämtliche Videomitschnitte auf dem Portal der Carl-Auer-Akademie ansehen. Außerdem ist das Buch von Michael Bohne, Matthias Ohler, Gunther Schmidt, Bernhard Trenkle (Hrsg.): „Reden reicht nicht!? – Bifokal-multisensorische Interventionsstrategien für Therapie und Beratung“ jetzt im Buchhandel erhältlich.
P_Reden reicht nicht_nl

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

8. Fachwoche zum Jubiläum der Pfefferwerk Stadtkultur

pfefferwerk
Die Pfefferwerk Stadtkultur GmbH, eine Berliner Institution, feiert mit einer Fachwoche vom 20. bis zum 24. Juni 2016 ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum. Die Carl-Auer-Akademie (CAA) beteiligt sich gemeinsam mit der DGSF an dem Jubiläum. Am Dienstag, den 21. Juni 2016 veranstalten die CAA und DGSF in Berlin einen ganztägigen Workshop zum Thema innovative Methoden der Arbeit mit Familien. Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

9. „Suffizienz – Wann ist „gut“ gut genug?“

Bildschirmfoto 2016-06-01 um 10.39.22 Uhr
Am 16. und 17. September 2016 veranstaltet die Carl-Auer-Akademie in Kooperation mit der Ute Clement Consulting GmbH in Heidelberg eine Fachtagung zu einem Trendthema, das zunehmend mehr in die öffentliche Debatte rückt. Wir haben Ute Clement gefragte, welche Ziele die Organisatoren verfolgen und warum man die Veranstaltung „Suffizienz – Wann ist „gut“ gut genug?“ auf keinen Fall versäumen sollte. Hier sind ihre Antworten.

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

10. Veranstaltungen im Juli 2016 mit Carl-Auer-Literaturtipps

2. bis 3. Juli 2016, Hamburg
THE CUTTING EDGE OF POSITIVE PSYCHOLOGY – Brennpunkte der Positiven Psychologie
Symposium u. a. mit Prof. Dr. Gerald Hüther und Dr. Gunther Schmidt
Auftakt zur Positive Psychologie Tour 2016
Audimax der Universität

Carl-Auer-Literaturtipps:
Gunther Schmidt: „Liebesaffären zwischen Problem und Lösung – Hypnosystemisches Arbeiten in schwierigen Kontexten“
Rolf Reinlaßöder, Ben Furman: „Jetzt gehts! – Erfolg und Lebensfreude mit lösungsorientiertem Selbstcoaching“


11.bis 15. Juli 2016, Salzburg (A)
65. Internationale Pädagogische Werktagung
u. a. mit Peter Heintel

Carl-Auer-Literaturtipps:
Ulrike Borst, Bruno Hildenbrand (Hrsg.): „Zeit essen Seele auf – Der Faktor Zeit in Therapie und Beratung“
Rosmarie Welter-Enderlin, Bruno Hildenbrand (Hrsg.): „Rituale – Vielfalt in Alltag und Therapie“


13. Juli 2016, Augsburg
Spuren des Erfolgs – Was lernt die systemische Beratungs- und Therapiepraxis von der Neurobiologie?
DGSF-Kooperationsfachtag mit der DGSF-Fachgruppe Neurobiologie und systemische Praxis
u. a. mit Rainer Schwing

Carl-Auer-Literaturtipps:
Matthias Eckoldt: „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen? – Gespräche über Hirnforschung und die Grenzen unserer Erkenntnis“
Humberto R. Maturana, Bernhard Pörksen: „Vom Sein zum Tun – Die Ursprünge der Biologie des Erkennens“
Christa Hubrig, Birgit Hallerbach, Thomas Wosnitza, Ralf Herzenberger: „Lernen und Lehren mit Hirn – Ergebnisse der Hirnforschung für den Schulalltag nutzen“


13. bis 16. Juli 2016, Stein (CHE)
Idiolektik – Eine besondere Form der Gesprächsführung
12. Sommerwerkstatt 2016
u. a. mit Dr. Daniel Bindernagel, Dr. Tilman Rentel, Peter Winkler, Dr. Horst Poimann, Dr. Hans Ehrat, Marianne Kleiner, Andreas Speth, Eckard Krüger

Carl-Auer-Literaturtipps:
Daniel Bindernagel, Eckard Krüger, Tilman Rentel, Peter Winkler (Hrsg.): „Schlüsselworte – Idiolektische Gesprächsführung in Therapie, Beratung und Coaching“
NEU im Herbstprogramm 2016:
Daniel Bindernagel (Hrsg.): „Die Eigensprache der Kinder – Idiolektische Gesprächsführung mit Kindern, Jugendlichen und Eltern“


18. Juli bis 13. August 2016, Abano Terme (I)
29. METAFORUM SommerCamp 2016 in Italien
u. a. mit Stephen Gilligan, Gunther Schmidt, Insa Sparrer. Matthias Varga von Kibéd, Noni Höfner und Sonja Radatz

Carl-Auer-Literaturtipps:
Stephen G. Gilligan: „Liebe dich selbst wie deinen Nächsten – Die Psychotherapie der Selbstbeziehungen“
E. Noni Höfner:
„Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind! – Grundlagen und Fallbeispiele des Provokativen Stils“
Neuauflage: Matthias Varga von Kibéd, Insa Sparrer: „Ganz im Gegenteil – Tetralemmaarbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturaufstellungen – für Querdenker und solche, die es werden wollen“

⇧ zum Inhaltsverzeichnis

Bevor wir uns für heute von Ihnen verabschieden, geben wir allen, die noch häufiger und mehr von uns hören möchten, einen Tipp: News und Informationen rund um den Carl-Auer Verlag veröffentlichen wir entsprechend auf unserer Website unter „Neuigkeiten“ sowie über unsere Social-Media-Kanäle Facebook, Twitter, Youtube und Xing.

mit herzlichen Grüßen
Ihr Carl-Auer Team

Carl Auer auf Twitter folgenCarl Auer auf Facebook